Bandverbinder

Das Stanzverbinden von Blechen zählt, neben der Schweißverbindung, zu den am häufigsten verwendeten Varianten beim Verbinden von Bändern aus Messing, Kupfer, Aluminium oder Stahl.

Aufgabe des hpl-Bandverbinders ist das Zusammenfügen des Bandendes eines auslaufenden Metallbandes mit dem -anfang eines neuen Metallbandes. Diese Verbindung ist ausgerichtet auf die Übernahme hoher Zugkräfte bei gleichzeitig möglichst geringem Zeitaufwand, geringen Kosten und ohne arbeitsintensive Eingriffe in den Produktionsablauf.

Bei diesem Verbindungsverfahren werden die Bandstücke überlappend zusammengefügt. Die Überlappungslänge ist dabei auf die Breite des Stanzwerkzeugs abgestimmt. Die Verbindungseinheit ist, je nach Kundenwusch und Bandqualität, in 100mm- Breiten- Stufungen erhältlich. 

Jedes beliebige Werkzeug aller namhaften, kooperierenden Hersteller kann adaptiert und mitgeliefert werden. Stempel und Matrizen sind mit sehr geringem Aufwand austauschbar.

Ihr Vorteil

Ausgelegt für Bandbreiten von 200 – 1.500 mm und Banddicken von 0,1 – 5 mm aus Messing, Stahl, Kupfer oder Aluminium
Keine zusätzlichen Verbindungswerkstoffe, wie beispielsweise beim Schweißen, Kleben oder Nieten der Metallbänder, erforderlich
Schneller und sicherer Werkzeugwechsel
Präzises Verbinden der Bänder durch Bandklemmung und -zentrierung
Hohe Standzeit des Stanzwerkzeugs
Separate vollautomatische Schutzvorrichtung, abgestimmt auf die Verbindungszyklen
Sicherheitstechnik klassifiziert nach Performance Level D gemäß EN ISO 13849-1

Materialdicken von 0,5 – 6,0 mm können mit den designten Aggregaten problemlos getrennt werden. Bei einer großen Dickenvarianz kann der Schnittspalt manuell oder vollautomatisch verstellt werden, um den Verschleiß der Schneiden zu minimieren.

Die Konstruktion aller hydraulischen Scheren ist modular aufgebaut, so dass, je nach Abwendungsfall, die hydraulische Antriebsaktorik, zusätzliche Absenksicherungen sowie Ausschubvorrichtungen für einen ergonomischen Messerwechsel problemlos bei Bedarf integrierbar sind.

Ober- und Untermesser haben durch den symmetrischen Aufbau und die einheitliche Aufnahme standardmäßig jeweils 4 Schneidkanten, so dass bei geringem Kostenaufwand eine sehr lange Standzeit garantiert ist. Die Messer sind verschleißfest und werden aus hochwertigem Werkzeugstahl hergestellt.

Die Hydraulik der Schere ist auf den gängigen Druckbereich von ca. 100 – 120 bar ausgelegt. Falls höhere Schneidkräfte erforderlich sind, wird mit einem Druckbooster gearbeitet, um eine aufwendige und v.a. kostspielige Hochdruckhydraulik zu vermeiden.

Alle sicherheitsrelevanten Funktionen werden mit zusätzlichen hydraulischen Sperrventilen ausgestattet, so dass mit dem erreichten Performance Level D eine hohe Zuverlässigkeit der integrierten Sicherheitsfunktionen, sowohl bei manueller Betätigung als auch automatisierter Einbindung in die Steuerung, realisiert wird.

Bei der Risiko-Bewertung für die mechanische und elektrische Integration der Scheren in ihr Anlagenkonzept sind wir Ihnen bei Bedarf gerne behilflich.

Die Scheren können auf Wunsch mit allen erforderlichen Sensoren, Ventilen und auf Klemmkasten verdrahtet ausgeliefert werden.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und Serviceleistungen im Sondermaschinenbau – wir haben die Antworten. Ihr persönlicher Ansprechpartner ist jederzeit für Sie da!

Tobias Middendorf

Vertrieb Bandverbinder


Tel.: +49 5944 9301-124
E-Mail: tobias.middendorf[at]hpl-group.de